Öko-Insel von UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet

Grund zum Feiern

Am 22. September 2021 überreicht Staatssekretärin Sigrid Klebba den Preis der UN-Dekade Biologische Vielfalt unsere Öko-Insel.
 
Die vom Bundesumweltministerium und dem Bundesamt für Naturschutz beauftragte UN-Dekade Biologische Vielfalt zeichnete die Öko-Insel für ihr beispielhaftes Engagement im Arten- und Pflanzenschutz sowie in der Vermittlung biologischer Vielfalt aus.

Das grüne Klassenzimmer des FEZ-Berlin wird damit als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt anerkannt.  
 
Bis zu 12.000 Menschen aller Altersklassen und Bildungshintergründe erleben hier jedes Jahr Biodiversität. Auf der Öko-Insel lernen sie Kreisläufe kennen, erfahren etwas über heimische Kräuter, Pflanzen und bekommen Inspiration für Urban Gardening. Die Öko-Insel ist eine Wohlfühloase und ein außerschulischer Lernort zugleich.

Schulkinder lernen auf der Öko-Insel im Rahmen von Workshops und Projekttagen zur Bildung für Nachhaltige Entwicklung und Globalem Lernen nicht nur die heimische Tier- und Pflanzenwelt kennen, sondern auch globale Zusammenhänge verstehen.

Die Kombination aus Ökogarten mit Bienenhof und Mini-Regenwald mit einer Aquaponikanlage, die Fisch- und Pflanzenzucht miteinander verbindet und damit Möglichkeiten nachhaltigen Wirtschaftens und Konsumierens aufzeigt, macht die Öko-Insel einzigartig.  

Hintergrund der UN-Dekade Biologische Vielfalt

Die vom Bundesumweltministerium und dem Bundesamt für Naturschutz beauftragte und 2020 beendete UN-Dekade Biologische Vielfalt hatte das Ziel, möglichst viele Menschen für den Schutz und den Erhalt von Biodiversität zu begeistern. Von 2011 bis 2020 wurden von der Jury mehr als 1.000 Projekte für ihr beispielhaftes Engagement in Bezug auf Biodiversität ausgezeichnet und als offizielle Projekte der UN-Dekade Biologische Vielfalt anerkannt.